Jahreszeichen Yijing (I Ging) H 24 – 2017

Die dunkle Zeit ist zu Ende, wie die Wintersonnenwende markiert es die Zeit des Neuanfangs, äußerlich noch kaum wahrnehmbar, aber die lichten Kräfte sind unhaltbar im Aufsteigen begriffen. Während das Jahr 2016 unter dem Einfluss von H 23, der Zersplitterung stand und von zermürbenden Auseinandersetzungen und dem Zusammenbruch von allem, dem die Tragfähigkeit fehlte, geprägt war, stehen nun die Zeichen auf Neubeginn. Eine ganz natürliche Wende ist es, die sich hier vollzieht, nach dem Durchschreiten der Talsohle und dem Überwinden der Dunkelheit ist nun die Zeit der lichtvollen Kräfte gekommen. Die natürlichen Zyklen erfüllen ihre Aufgabe durch immerwährende Bewegung.

Es herrscht eine Aufbruchstimmung, in der Ideen und Pläne frischen Schub erhalten. Doch die Früchte dieser Bemühungen zeigen sich nicht unmittelbar und brauchen, wie alles, was heranwächst, Zeit um sich zu entwickeln.

Die ersten Keimlinge sind noch zart, aber von sicherer Hand geleitet und von lebendigem Wasser befruchtet können sie ihre Wurzeln in der Erde ausbreiten und aufwachsen.
Alles was aufwächst und sich entwickelt begegnet Hindernissen und Schwierigkeiten, die es zu überwinden gilt. Zum guten Gelingen, ohne sich dabei zu verausgaben, braucht es die Nachgiebigkeit und die Anpassungsfähigkeit, das Innere Zeichen H2 die Erde verweist auf diese Art der Lösungskompetenz.

Nach der Wintersonnenwende werden die Tage wieder länger, aber bis wir die zunehmende Helligkeit wahrnehmen, dauert es erfahrungsgemäß bis Anfang Februar, bis zum chinesische Neujahr und dem Lichtmess-Fest.

In der daoistischen Meditation des kleinen Kreislaufs befindet sich das untere Tor Weilu, zwischen Steißbeinspitze und Anus, welches mit Hexagramm 24 in Verbindung steht. Ist dieses Tor offen kann vom unteren Dantian, dem Elixierfeld im Unterbauch, die Yang-Energie weiter nach oben gelenkt werden und aufsteigen.

Betrachten wir die grafische Darstellung von H 24 sehen wir an unterster Position eine Yang Linie, die vor sich fünf offene Yin Linien hat. Um stetig Stufe für Stufe nach oben zu kommen ist es ratsam, nicht zu früh loszulegen und zuerst die lichtvollen Kräfte zu versammeln um die kostbare Startenergie nicht zu vergeuden.

Wiederkehr bedeutet auch Zusammenfinden, Beziehungen neu zu beleben, Getrenntes zu vereinen und sich zu versöhnen. Es ist auch eine Zeit, welche im Menschen ein Miteinander begünstigt, das geistige Prinzip und das Herz nähren einander und der Herz-Geist Shen, das Lebendige im Menschen, erfährt eine Stärkung.

Das vorangegangene Hexagramm 23, welches zugleich auch die Umkehrung von Hexagramm 24 ist, kann auch als eine Aufforderung verstanden werden Neues auf eine gut vorbereitete Basis zu stellen, wenn es Bestand, also Hand und Fuß haben soll. Der Fokus des Zeichens H 24 liegt auf der untersten Ebene, welches die Ebene des Empfindens ist, man bekommt also ein feines Gespür für anstehende und zuweilen schlagartige Veränderungen. Die untere Position steht auch in Verbindung mit dem unteren Ende des Rumpfes, dem Wurzelchakra und den Füßen: Wer nach oben wachsen will, soll sich immer wieder seiner Verwurzelung besinnen und nach und nach an Vertrauen gewinnen.

 

Wiederkehr heißt auch wieder zu kommen, etwas Neues ist also etwas Vorangegangenes in einem neuen Licht betrachtet, wie die unaufhörliche Reise der Seele.

h24_grafik

Hexagramm 24
Die Wiederkehr (Fu)

Neubeginn und Wendezeit