Jahreszeichen Yijing (I Ging) H 27 – 2018

Wenn man das Zeichen wie ein Bild betrachtet kann man einen offenen Mund darin erkennen oder sinnbildlich gesprochen ein Bedürfnis, das gestillt werden möchte. Der geöffnete Mund nimmt etwas auf oder er äußert sich und gibt etwas von sich.

Der bewegende Unterkiefer und der Oberkiefer welcher dieselbe Position hält, sie stehen symbolisch für zwei unterschiedliche Kräfte, welche sich ergänzen und bedingen: Die Aktion und das Stillhalten. Befinden sich diese Kräfte im Gleichgewicht gibt es Fortschritt und Entwicklung. Weder ein Mangel noch ein Übermaß des bewegenden und drängenden Prinzip des Donners oder des ruhenden Prinzip des Berges führen zum Erfolg.

Es ist die Symmetrie, welche in diesem Zeichen der Ernährung augenscheinlich ausgeprägt ist und nach Maßhaltigkeit verlangt. Eine obere und eine untere Begrenzung, die Yanglinien an unterster und oberster Position, geben einen Rahmen vor in dessen Mitte sich die Leere, die aufnahmebereite Erde, ausdehnen kann. Was nach Fülle und Erfüllung strebt, muss sich zuerst leer machen um aufnahmebereit zu sein. Und die Fülle ist wahrlich im großen Maß vorhanden, da heißt es immer wieder in Selbstüberprüfung zu gehen um herauszufinden, was gut tut. Es ist nicht zu verwechseln mit Askese, das was man zu sich nimmt soll man mit Freude genießen.

Im Maßhalten inbegriffen ist auch die bewusste Wahl und die Frage, wovon ich nehme und was ich sein lasse. Auf der Suche nach Qualität sind wir immer wieder gefordert zu erkennen, was Gehalt hat und was bloß kurzlebige Bedürfnisbefriedigung ist. Das gilt sowohl für den materiellen Aspekt als auch für den geistigen Aspekt.

Daraus ergibt sich die Anforderung sich immer wieder mit den eigenen Gewohnheiten auseinanderzusetzen und zu hinterfragen, welche Angewohnheiten den Anspruch nach hoher Qualität zu erfüllen vermögen.

Das Leben spendet uns, was wir zum Leben benötigen und stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen. Eine dankbare Haltung gegenüber dem Leben einzunehmen ist sicher hilfreich um sich nicht in Dinge zu verbeißen und die reichhaltige Fülle des Lebens in sich zu bemerken.

In polarer Ergänzung zum Hexagramm 27 „Die Ernährung“, steht das Zeichen „Des großen Übergewicht“ in dem vor Überlastung gewarnt wird. Daraus kann der Rat abgeleitet werden im Alltag maßvoll zu Handeln und immer wieder die Balance zwischen der Bewegung und der Stille zu finden und sich nicht völlig zu verausgaben.

Das Jahr 2017 stand unter dem Einfluss von Hexagramm 24, der Wiederkehr, dem Neubeginn. In diesem Jahr geht es darum aus der Vielfalt das zu erkennen, was das eigene Wesen zu erfüllen vermag und das von sich zu geben, das andere bereichert.

Hexagramm 27

Hexagramm 27
Die Ernährung (Yi)

Die Erfüllung finden